Mehr Wohlbefinden durch Balance zwischen Präkrastination und Prokrastination 

Die moderne Arbeitswelt und die Digitalisierung bringen es mit sich, dass wir immer mehr Arbeitsaufgaben zu erledigen haben. Es entsteht ein psychischer Druck durch die unerledigten Aufgaben. Ein Verlangen die Aufgaben sofort und schnell erledigen zu müssen, meist ohne ausreichende Pausen. Wir erledigen eine Aufgabe und sind in Gedanken bereits bei der nächsten Aufgabe. Eine intensive Beschäftigung mit einer Aufgabe ist nicht mehr gegeben. Begünstigt durch die moderne Technik, das Smartphone sind wir auch rund um die Uhr erreichbar, E-Mails überall verfügbar. Ein Ende der Arbeiten ist nicht in Sicht, der Kopf arbeitet immer weiter – Die Job-Falle Präkrastination.

Im Alltag dagegen werden die anfallenden Aufgaben als weniger wichtig und dringlich empfunden. Es handelt sich in der eigenen Bewertung um unangenehme Aufgaben, die gerne aufgeschoben werden. Der Elternabend, das wichtige Gespräch mit dem Partner, die Verabredung, die Aktivitäten mit den Kindern. Die Alltags-Falle Prokrastination.

Wie wichtig ist Ihnen die Balance zwischen Beruf und Alltag? Finden Sie das Maß zwischen Zeit und Energie für Ihren Beruf- und Lebensalltag. Planen Sie freie Zeiten ein, atmen Sie durch.

Weniger ist auch hier mehr – Back-to- Well-Being

Shares
Share This